Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Das Jahr

dieses Rezept ist von Katharina Elisabeth Goethe, sie gab es ihrem Sohn mit auf den Weg.
 
"Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz,
Pedanterie und Angst und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Tage, so
daß der Vorrat genau für das Jahr reiche.
 
Es werde dann jeder Tag angerichtet aus 1 Teil Arbeit, 1 Teil Frohsinn
und 1 Teil Humor.
 
Man füge 3 gehäufte Eßlöffel Optimismus, 1 Teelöfel Toleranz, 1 Körnchen
Ironie und eine Prise Takt hinzu, dann wird die ganze Masse mit reichlich
Liebe übergossen!"
 
Das fertige Gericht schmücke man mit Aufmerksamkeit und serviere
es täglich mit Heiterkeit und einer guten Tasse erquickenden Tees.

10.12.06 20:47, kommentieren

Scusi, scusi

also erstma sorry, dass ich so lang nix mehr sinnvolles gebloggt hab.

Aber das Leben ist manchmal wirklich zu stressig. Hatte z.B. gestern San B Prüfung. Das Ergebnis hat mich doch schon sehr geschockt: Außer mir ist niemand durchgekommen... Frag mich grad schon die ganze Zeit warum... konnte mich irgendwie gar net richtig freuen...

Dann war ich grad noch so ein bissel am Rumsurfen und hab ne tolle Website gefunden, musste gleich an mister holzmodem denken^^ Schaut sie euch mal an, steht bei den Links!

Sonst gibts nix neues, außer dass morgen weihnachtskonzert in der Kirche ist und des Ganze auch wieder ziemlich stressig wird. Außerdem hab ich am Sonntag (meinem Geburtstag!) Kinderweihnachtsfeier. Als ob ich nix besseres zu tun hätte... *tsts* zum Beispiel zu nem anderen geburtstag zu gehen^^

nya werd mich dann mal schlafen legen bzw noch was lernen, schreib morgen noch griechisch, was wie bekannt nicht mein bestes fach ist... Um es milde auszudrücken!

Bis dann, gute Nacht euch allen!

1 Kommentar 11.12.06 22:29, kommentieren

Cat Stevens - Father & Son

Father
It's Not Time To Make A Change,
Just Relax, Take It Easy.
You're Still Young, That's Your Fault,
There's So Much You Have To Know.
Find A Girl, Settle Down,
If You Want You Can Marry.
Look At Me, I Am Old, But I'm Happy.

I Was Once Like You Are Now, And I Know That It's Not Easy,
To Be Calm When You've Found Something Going On.
But Take Your Time, Think A Lot,
Why, Think Of Everything You've Got.
For You Will Still Be Here Tomorrow, But Your Dreams May Not.

Son
How Can I Try To Explain, When I Do He Turns Away Again.
It's Always Been The Same, Same Old Story.
From The Moment I Could Talk I Was Ordered To Listen.
Now There's A Way And I Know That I Have To Go Away.
I Know I Have To Go.

Father
It's Not Time To Make A Change,
Just Sit Down, Take It Slowly.
You're Still Young, That's Your Fault,
There's So Much You Have To Go Through.
Find A Girl, Settle Down,
If You Want You Can Marry.
Look At Me, I Am Old, But I'm Happy.

Son
All The Times That I Cried, Keeping All The Things I Knew Inside,
It's Hard, But It's Harder To Ignore It.
If They Were Right, I'd Agree, But It's Them You Know Not Me.
Now There's A Way And I Know That I Have To Go Away.
I Know I Have To Go.

 

Widme den Eintrag meiner kranken Janine...

Gute Besserung!

1 Kommentar 13.12.06 19:47, kommentieren

Sodele, bin wieder da ^^

Huhu!

Nachdem ich jetzt länger einfach keinen Trieb hatte, hier irgendetwas reinzuschreiben, gibts jetzt neues von mir!

Mh, ich könnte jetzt von meinem Geburtstag erzählen, den ich abends vorher mit ein paar Leuts gefeiert hab, an dem ich aber ansonsten nur rumrennen durft, weil ich ne Kinderweihnachtsfeier für die DLRG organisiert hab. Oder von der woche danach, bei der Schoolsout, Jakob's Eltern oder dem Adlerspiel mit meinem Cousain... Wie wär's mit Weihnachten, dass ich dieses jahr wie immer ganz im Kreise der Familie verbracht habe? Wenn alles glatt geht, war das mein vorletztes Weihnachten daheim.... irgendwie auch traurig...

Aber was mich momentan beschäftigt, sind meine Träume und Ängste. Ich träume von meinen Großeltern, aber plötzlich sind sie es doch nicht, sondern nur "doubles", die meine Mutter zu Weihnachten bestellt hat... ich fange an auszuflippen und herumzuschreien... so lange bis mir Männer in weißen Kitteln eine Zwangsjacke anziehen. es war grausam, das zu träumen... aber es ging noch weiter... Momentan sind sie wieder mehr in meinem Kopf, vllt durch Weihnachten, vllt aber einfach weil ich es immernoch nicht akzeptieren kann, wie schnell ein mensch stirbt... Die Bilder vom 15.11.05 kommen momentan auch immer wieder hoch...

Und dann noch das, wovor ich sowieso oft Angst habe... es hat auch mit dem tod zu tun und momentan kommt es wieder häufiger in meinen Träumen vor. ich liege nachts stundenlang wach und kann nicht einschlafen...

Und heute, als ich mit meinem kleinen auf dem Friedhof war, ihm gezeigt habe, wo meine Großeltern liegen, und wir plötzlich den Hinterausgang vom friedhof nicht mehr gefunden haben... ich hatte solche angst! Man muss sich das mal vorstellen: Alles war grau und es wurde immer dunkler, es hat genießelt und außerdem die ganzen Träume der letzten Nächte... Ihr werdet mich jetzt für gestört halten, aber ich hatte unglaubliche Angst...Zum Glück war der Kleine noch da, vor ihm sollte man das doch nicht so zeigen!

Und dazu bin ich noch getrieben von Vorwürfen, gleichzeitig aber auch Hoffnungen... wie pervers ist das eigentlich?

1 Kommentar 28.12.06 21:35, kommentieren