Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Wochenende...wirklich?

So... ich habs geschafft, mich bis zum wochenende zu hangeln. Nachdem ich die GFS am Donnerstag net soo toll hinter mich gebracht hab, am Mittwoch elendige Schmerzen hatte und halber umgekippt wär und gestern noch nen langen Tag verlebt habe.

Heute muss ich nur noch des Plakat für Sonntag fertig machen. Ist total toll geworden meiner Ansicht nach, mit viel Glitzer und so. Janine und ich halt...^^ Jakob wurde dann auch noch gleich eingeglitzert. *fg* war echt lustig, auch wenn er bissel angepisst war...^^

Dann noch hausaufgaben und schonmal anfangen zu lernen. Freitag gibts erst nen wunderbaren Griechischtest über 23 Lektionen und dazu noch "die 100 häufigsten verben bei Platon". Irgendwie würds mir glaub ich egal sein, wenn ich nicht ins schriftliche Abi in dem Fach müsste.. aber dumm gelaufen! In der Stunde nach diesem wunderbaren Test *husthust* gibts dann noch Mathe obendrauf. Noch sowas, von was ich keinen Plan hab... Zum Glück hab ich aber noch bis Freitag Zeit zu lernen... Donnerstag und Freitag sind sowieso Projekttage, bin mal gespannt wie es da mit Schule aussieht. Auf jeden Fall nicht so wie sonst, auch wenn wir vllt mit unserer Stufe was machen. Aber ich bin eh nicht da.

Nya, ich hab jetzt zwar Wochenende, aber irgendwie gibts nix mit Entspannung oder so einem Luxus. Obwohl, die Silvi schläft immernoch. Sollte sie mal langsam wecken gehn...Aber für mich sieht das alles ein wenig anders aus. Ich hab nur Angst vor nächstem Jahr... so kurz vor den Abi stehen!? kann ich mir gar nciht vorstellen. Aber ich mein, das haben ja auch schon die dümmsten leute geschafft, dann sollte es für mich doch kein Problem sein. Außer ich bin selbst die Dümmste...

Wünsch euch allen noch viel Spaß!

3.3.07 11:28, kommentieren

Am Leben...

Hallo allerseits!

Es tut mir Leid, dass meine Beiträge in den letzten Wochen etwas auf sich warten ließen, aber irgendwie macht die Schule mal wieder ewig Stress. Dann krieg ich das Private momentan auch nicht auf die Reihe und brauch viel Zeit zum Nachdenken, die ich kaum hab.

Es ist viel, wirklich viel passiert in letzter Zeit. Vieles davon war negativ und leider nur weniges wirklich positiv. Es gab viele Tränen und wenig Lachen. Man lebt...

Soll ich euch ein paar positive Dinge erzählen? Oder erst ein paar negative? Ich fang mal mit Letzterem an.

Nya, wie schon gesagt, die Schule stresst sehr und ich bekomm grad so alles unter einen Hut, wobei dabei nicht wirklich viel Freizeit oder Schlaf übrig bleibt. Und dann, inmitten dieser Hektik, verlässt mich noch ein wichtiger Wegbegleiter, dessen Verlust ich kaum verkrafte. Dennoch muss ich weiter kämpfen, wenn auch allein. Da ich durch diesen Verlust sehr stark an Kraft verloren habe, muss ich mich noch einigen Viren stellen, die ich nicht gleich besiegen kann, sondern dafür zwei Tage brauche, die ich mir eigentlich nicht leisten kann. Nach diesen 2 Tagen muss ich wieder auf den Beinen sein, wobei mich der Virus noch ganz schön mitnimmt. Trotzdem, die Schule wartet nicht! Nachdem ich einige Kräfte zum Weitermachen gesammelt habe, kommen noch einige Schreckensnachrichten auf mich zu, die ich nicht gnaz verarbeiten kann. Und so bleibt ein tiefes Loch und vollständige Verwirrung in mir zurück...

Trotzdem, in dieser zeit der Hektik sind auch ein paar Dinge passiert, die mich all das vergessen ließen und mir ein Schmunzeln in den Alltag brachten. Zuerst einmal wurde mir bewusst, dass ich nicht alleine bin, nachdem ich mich so fühlte, und mich viele Menschen wieder aufgemuntert haben. Dann hab ich gemerkt, wie lieb mich doch ein paar Menschen haben, und dadurch bin ich auch wieder ziemlich schnell gesund geworden. Dann sind ein paar Tests und Klausuren doch ganz gut gelaufen, wobei mir Deutsch wirklich Spaß gemacht hat. Es ging um "Die Räuber" vin Friedrich Schiller und wir sollten einen Tagebucheintrag der Amalia schreiben, der ihrem Karl gewidmet war... mir ist erstaunlicherweise ganz schön viel eingefallen und ich hab gar kein so schlechtes Gefühl. Dann Volleyball am Mittwoch. Dadurch, dass ich eine besondere Hose angezogen habe und mich so an meinen Urlaub an der Adria erinnern musste... An unsere 2 V's mal wieder, wobei mir das zweite leider fehlte*g* Und dann dieses wunderbare Wetter, Sonne pur. Zwar war es noch ein wenig kalt, trotzdem habe ich jeden Sonnenstrahl genießen können!

 

Ich hoffe mal bei euch gibts mehr Positives als Negatives, und ich werde mich anstrengen, vor allem das Positive in meinem Leben zu sehen, versprochen.

Noch eine kurze Anmerkung zum Schluss: Wer sich in meinem Text angesprochen fühlt, darf das Geschriebene ruhig für Ernst nehmen! (sowohl positiv als auch negativ, meine Lieblingswörter *g*)

17.3.07 14:10, kommentieren

Zu harmoniebedürftig für diese Welt..

Ich weiß nicht, ich kann mir aber vorstellen, dass sehr viele Menschen sehr harmoniebdürftig sind. ich denke das spricht für die Naur des Menschen.

Dabei ist es doch aber sehr wichtig, den Blick für die Realität nicht zu verlieren. Nicht ständig enttäuscht zu sein, wenn die Welt nun mal nicht so viel Harmonie beherbergt, wie man es gerne hätte, und teilweise sehr starke Reibereien entstehen können. Es zeugt doch von einer großen Naivität, wenn man das Leben als solches mit seinen Disharmonien nicht akzeptieren kann.

Umso schwerer ist es, immer aufs neue enttäuscht zu werden. Nämlich immer dann, wenn es in den schönsten und wunderbarsten Situationen zu großen Streitigkeiten kommt und man damit nicht fertig wird.

19.3.07 13:43, kommentieren

Allein...

Sehr allein sogar. So langsam fängt sogar meine poetische Ader wieder an, sich zu melden. Die letzten Ergebnisse könnt ihr ja in meinem Blog nachlesen. Jedenfalls waren das meist sehr depressive Phasen...

Morgen gehts ins Krankenhaus. Alle guten Freunde sind entweder krank, weg oder reden nicht mehr mit mir...

Und das zweite nimmt mich doch sehr mit, obwohl, nya, ich habe es geschafft eine Wand um mich herum zu bauen, die das verdeckt, was am Donnerstag den 8.3. noch nicht der Fall war. Dafür möchte ich mich bei den entsprechenden Leuten, besonders bei einer Person, entschuldigen.

und noch was möchte ich dieser Person sagen, auch wenn ihr das egal ist und sie es wahrscheinlich sowieso nicht lesen wird:

Rede mit mir, bitte!

Und wenn du wissen willst, was in mir vorgeht, hör dir dieses Lied an:

http://youtube.com/watch?v=Nx8Dx28IfFY&mode=related&search=

 

20.3.07 22:08, kommentieren