Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

so... erstmal als Auffrischung zum letzten Eintrag:

Meinen Führerschein habe ich trotz ein paar Hindernissen (habe auf der Autobahn  die Ausfahrt verpasst und bin dann dummerweise bei einer Tankstelle gelandet) erfolgreich bestanden und darf seit fast 4 Monaten Auto fahren.

Ich habe eine Stelle für nächstes Jahr, Schlossschule Ilvesheim. Bin eigentlich auch froh, dass das geklappt hat und ich in nächster Zeit nicht weg muss. Es hat alles seine guten und schlechten Seiten, doch das merkt man meistens erst hinterher.

Theater war toll, doch, die Welle ist super gelaufen. Ich hatte zwar manchmal ein paar blaue Flecken, aber das hat sich gelohnt. Das Alternieren hat auch gut geklappt, wir waren ein richtiges eingespieltes Team. Ja, es ist sogar so gut gelaufen, dass das zimmertheater oft ausverkauft war und wir das Stück wegen der kurzen Spielzeit wieder aufnehmen werden (merkt euch das schonmal vor!).

Abitur, das war ja auch noch. Hab während der Osterferien jeden Tag bestimmt an die 8 Stunden gelernt (mittlerweile kann ich mir das kaum noch vorstellen) und letzten Freitag hatte ich meinen letzten Schultag mit Gottesdienst (von unserem Relikurs vorbereitet). Der war schön. So schön, dass sogar einige auf uns zugekommen sind und uns gesagt haben, wie toll sie doch den Gottesdienst fanden. Das freut und motiviert. Am Montag werden die Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen und das Thema der Präsentationsprüfung bekannt gegeben. bin mal gespannt, was dabei rauskommt. Und am 16. ist dann das Mündliche.

Nur im Orchester gibt es momentan ein paar kleine Problemchen. 2 Konzerte wurden aus (meiner Ansicht nach) nichtigen Gründen abgesagt. Ich werde das Orchester verlassen müssen, wie es schon ein paar getan haben und mit mir zusammen tun werden, wenn sich nichts ändert. Wie konnte ich nur so verstrahlt gewesen sein. Immer nur das Positive in einem Menschen zu sehen kann auch negativ sein, nämlich dann, wenn man so enttäuscht wird. Zumindest bin ich jetzt aber aufgewacht.

Im Moment überstrahlt die Vorfreude auf Sarajewo jedoch alles. Das wird eine Erfahrung für mein ganzes Leben, glaube ich. Bald ist es so weit, ich muss mich gar nicht mehr so lange gedulden. Eigentlich ist es auch gut, dass ich nur 6 Wochen ins Ausland gehe - und kein ganzes Jahr. Aber sowas sieht man vor allem immer im Nachhinein...

6.6.08 23:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen